Offene Stellen: Sozialpädagoge/in, Sozialarbeiter/in, Pädagoge/in (m/w/d)

Offene Stellen

Sozialpädagoge/in, Sozialarbeiter/in, Pädagoge/in (m/w/d)

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung

Das hier vorgestellte Projekt ist eine tolle Chance für die Weiterentwicklung der Kindertagespflege in Berlin – seien Sie dabei!


Das GUTE KITA GESETZ

Am 1. Januar 2019 trat das Gute KiTa Gesetz in Kraft.
In Vorbereitung auf die Umsetzung des Gesetzes wurde ein Instrumentenkasten mit zehn Handlungsfeldern entwickelt, aus welchem die einzelnen Länder Handlungsfelder wählen konnten. Im Zeitraum von 2019 bis 2022 stellt der Bund dafür insgesamt 5,5 Mrd. Euro bereit.

Der Instrumentenkasten im GUTE KITA GESETZ enthält folgende mögliche Handlungsfelder:
Handlungsfeld 1: Bedarfsgerechte Angebote
Handlungsfeld 2: Guter Betreuungsschlüssel
Handlungsfeld 3: Qualifizierte Fachkräfte
Handlungsfeld 4: Starke Kitaleitung
Handlungsfeld 5: Kindgerechte Räume
Handlungsfeld 6: Gesundes Aufwachsen
Handlungsfeld 7: Sprachliche Bildung
Handlungsfeld 8: Starke Kindertagespflege
Handlungsfeld 9: Netzwerke für mehr Qualität
Handlungsfeld 10: Vielfältige pädagogische Arbeit
Weniger Gebühren: Familien werden bei den Gebühren entlastet

Die einzelnen Länder waren aufgefordert, Handlungsfelder auszuwählen, in welchen sie – ihrer jeweiligen Situation entsprechend – die Qualität in der Kindertagesbetreuung weiterentwickeln werden. In diesem Zuge wurden Verträge zwischen dem Bund und den einzelnen Ländern geschlossen, in welchen Maßnahmen zu den ausgewählten Handlungsfeldern festgelegt wurden.

Der Vertrag zwischen dem Bund und dem Land Berlin wurde am 2. Oktober 2019 von der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Frau Dr. Franziska Giffey, dem regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller und der Senatorin für Bildung, Jugend und Familien (SenBJF) Sandra Scheeres unterschrieben.

Handlungsfelder für Berlin

Berlin entschied sich für sechs der zehn Handlungsfelder, wobei auf die Beitragsentlastung für Eltern verzichtet werden konnte, da diese bereits seit 2018 besteht. Vertraglich festgelegt wurden Maßnahmen in folgenden Handlungsfeldern mit unterschiedlicher Gewichtung des Einsatzes der finanziellen Mittel in Höhe von rund 239 Mio. Euro:

Handlungsfeld 1: Bedarfsgerechte Angebote
Handlungsfeld 3: Qualifizierte Fachkräfte
Handlungsfeld 4: Starke Kitaleitung
Handlungsfeld 5: Kindgerechte Räume
Handlungsfeld 8: Starke Kindertagespflege
Handlungsfeld 9: Netzwerke für mehr Qualität

Starke Kindertagespflege

Der Stärkung der Kindertagespflege wird in Berlin große Bedeutung beigemessen, was sich mitunter daran ablesen lässt, dass mehr als ein Viertel der vom Bund bereitgestellten finanziellen Mittel in diesen Bereich fließen soll.
Im Bund-Länder-Vertrag werden die konkreten Maßnahmen wie folgt ausgeführt:

Verbesserung der Vergütungsstruktur in der Kindertagespflege

Diese Maßnahme ist bereits umgesetzt worden, indem die Betreuungsentgelte für Kindertagespflegepersonen ab dem 01.01.2020 und nochmals ab dem 01.11.2020 deutlich angehoben wurden, so dass Personen, die drei Kinder ganztags in Kindertagespflege betreuen, mittlerweile Zahlungen erhalten, die sich am Landesmindestlohn orientieren.

Einführung von mittelbar pädagogischer Arbeit (mpA)

Seit dem 01.01.2019 erhalten Kindertagespflegepersonen eine pauschale Vergütung pro Kind für die mittelbar pädagogische Arbeit, die sie außerhalb ihrer eigentlichen Betreuungszeit leisten, wie z.B. Dokumentation, Elterngespräche, die Vor- und Nachbereitung ihrer pädagogischen Angebote. Ab dem 01.11.2020 wurde diese Zahlung angehoben - monatlich erhalten Kindertagespflegepersonen nun pauschal 50,00 Euro pro Kind.

Qualitätsentwicklung in der Kindertagespflege

Es wird eine Koordinierungsstelle für Qualität und Unterstützung eingerichtet, die mithilfe von bis zu 15 Mitarbeitenden kooperierende Jugendämter entlastet und die Kindertagespflegepersonen bei der Weiterentwicklung von Qualität unterstützt.
Dieses Projekt wurde von der SenBJF europaweit öffentlich ausgeschrieben und im Juli 2020 an die Familien für Kinder gGmbH vergeben.